Praktikumsbericht Leif Bodin

14 Tage Landespolitik

Der Schüler und JU‘ler Leif E. Bodin über sein Praktikum bei Astrid Damerow, MdL:

Wie schnell doch die Zeit trotz langer Tage vergehen kann. Für 2 Wochen habe ich, Leif Erik Bodin, ein Praktikum bei Frau Damerow absolvieren dürfen und die Landespolitik hautnah miterleben können. Obwohl ich bereits in der Politik aktiv bin, war es für mich erstaunlich, welch eine Arbeitsfülle hinter einem Mandat des Landtages steckt und was für eine vielfältige Arbeit Frau Damerow leisten muss.

Gleich zu Beginn, am Tag Nummer 1, starteten wir mit verschiedenen Besuchen im Wahlkreis. Der Klettergarten „Filu“ in Leck bat Frau Damerow um ein Gespräch. Daher besuchten wir, unter Führung eines der Initiatoren, den barrierefreien Klettergarten am Montagmorgen. Frau Damerow informierte sich hier über die aktuelle Situation und auch über vielerlei Hindernisse, die es für die Initiatoren noch zu bewältigen gibt.

Der Nachmittag wurde durch einen Termin beim Bürgermeister der Gemeinde Goldebek bestimmt. Auch hier informierte sich Frau Damerow über die aktuelle Situation Goldebeks und bot Hilfe bei Problemen an.

So gestaltete sich die erste Woche aus vielen, intensiven Gesprächen und Besichtigungen mit verschiedensten Themen der Landes- und Kommunalpolitik. Sei es bei der Nordsee-Akademie in Leck, bei den Mürwiker Werkstätten in Niebüll, oder bei den Muschelfischern in Emmelsbüll, überall waren wir unterwegs. Bei vielen dieser Termine durfte ich Frau Damerow bei Recherche- und Vorarbeiten, sowie bei der Nachbereitung von Terminen helfen.

Der Freitag gestaltete sich aus Arbeit in der Kreisgeschäftsstelle der CDU Nordfriesland in Husum. Für den Vormittag bekam ich die Gelegenheit hinter die Arbeiten des Knotenpunktes der CDU NF zu schauen. Anliegen der Bürger an die Abgeordnete, Anfragen oder Vorbereitungen und Recherche für Anträge im Kreistag, hier konnte ich auf verschiedene Art und Weise einen Einblick erhalten und auch erkennen, dass auch hier Arbeit für die Abgeordneten Nordfrieslands notwendig ist, um die Aufgaben der Mandate zu erfüllen.

Die zweite Woche setzte sich aus 2 Tagen im Landeshaus und 3 Tagen im Wahlkreis zusammen. Es gab viele Gespräche von Frau Damerow, die sich in ihren Themen sehr unterschieden und äußerst abwechslungsreich waren – was zeigt, dass es nicht reicht, sich nur auf ein Gebiet zu konzentrieren – zu Allem wird Frau Damerow gefragt und zu Allem sie muss eine Antwort geben können.

Um ein Beispiel für die 2 Tage in der Fraktion zu nennen, eignet sich die Sitzung des Innen-und Rechtsauschusses: Hier bekam ich die Landespolitik hautnah mit - Innenminister Andreas Breitner wurde vor den Ausschuss geladen und berichtete über die Ergebnisse der Ermittlungen der Kommunalaufsicht im Fall der ehemaligen Kieler OB Susanne Gaschke. Die Ausschussmitglieder stellten Minister Breitner Fragen, auf die er mit Bedacht und juristischer Vorsicht antworten musste. Hier wurde die Landespolitik spannend, ich durfte hautnah bei „etwas Großem“ dabei sein.

Diese 14 Tage haben mir einen wirklich einmaligen Einblick in die Arbeit von Mandatsträgern in Schleswig-Holstein gegeben. Ich habe lernen können, dass die Arbeit von Politikern entgegen den allgemeinen Erwartungen kein glamouröses Geschäft ist. Jedoch ist es einer der abwechslungsreichsten Berufe, die es gibt.
Ich bin dankbar für die Möglichkeit, solche Erfahrung machen zu können!