Mein Wahlkreis

Bundestagswahlkreis Nr. 002 - Nordfriesland/Dithmarschen-Nord

Mein Wahlkreis umfasst den gesamten Kreis Nordfriesland sowie die nördliche Hälfte des Kreises Dithmarschen mit der Kreisstadt Heide und den Ämtern Büsum-Wesselburen, Kirchspielslandgemeinden Eider und Kirchspielslandgemeinde Heider Umland. In den 200 Gemeinden des nördlichsten Wahlkreises Deutschlands, der im Westen an die Nordsee und im Norden an das Königreich Dänemark grenzt, leben etwa 230.000 Einwohner in der Marsch und auf der Geest sowie auf den vorgelagerten Inseln und Halligen.

Nordfriesland ist Heimat der friesischen Volksgruppe sowie der dänischen Minderheit. Neben Hochdeutsch werden daher noch vier weitere Sprachen gesprochen: Plattdeutsch, Dänisch, Plattdänisch und Friesisch (aufgeteilt in acht Dialekte); Auch Dithmarschen ist geprägt durch die plattdeutsche Sprache. Somit ist mein Wahlkreis durch eine einzigartige kulturelle Vielfalt geprägt. Zum einen bestimmt die friesische Identität und Tradition den Alltag vieler Bürgerinnen und Bürger, zum anderen bewahren und entfalten die Angehörigen der dänischen Minderheit ihr reiches kulturelles Erbe. 

Wirtschaftlich ist der Wahlkreis mittelständisch und besonders durch die Landwirtschaft, den Tourismus und die Erneuerbaren Energien geprägt. So stehen hier zum Beispiel mehr Windkraftanlagen als in ganz Bayern und Baden-Württemberg zusammen. Großunternehmen finden sich hier nur wenige, während es eine Fülle klein- und mittelständisch strukturierter, innovativer Familienunternehmen gibt.

Geologisch wurde Nordfriesland und Dithmarschen besonders durch die Eiszeit geprägt. Die Küstenlinie verändert sich durch die hohen Gezeitenunterschiede sehr rasant. Durch Landgewinnungsmaßnahmen konnten im letzten Jahrhundert zahlreiche Köge hinzugewonnen werden. Nichtsdestotrotz hat Nordfriesland, anders als der Norden Dithmarschens, über die Jahre mehr Land an das Meer verloren als andersherum. In den letzten Jahrhunderten kam es bei gewaltigen Sturmfluten zu weitläufigen Überflutungen der Marschgebiete. Dadurch versanken auch einige ehemalige Inseln; die bekannteste ist wohl Strand mit dem Hauptort Rungholt, in der Nordsee. In den vergangenen Jahren wurden auch im Hinblick auf den ansteigenden Meeresspiegel Deicherhöhungsmaßnahmen begonnen, die noch nicht abgeschlossen sind. Diese sollen den bestmöglichen Schutz für Land und Leute gewährleisten.

Die Inseln und Halligen im Nationalpark Wattenmeer, das seit 2009 zum Weltnaturerbe gehört, sind bundesweit bekannt und ein touristischer Anziehungspunkt. Jedes Jahr werden über 10 Millionen Übernachtungen in meinem Wahlkreis gebucht. Ferienorte wie die Nordseeinseln Amrum, Föhr, Sylt oder Pellworm, aber auch auf dem Festland wie zum Beispiel Sankt Peter-Ording oder Büsum sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, beliebt und werden gerne als Urlaubsort gewählt.

Zu den bekanntesten kulturellen Bräuchen und Traditionen in meinem Wahlkreis gehören die Biike und das Ringreiten. Das Biikebrennen, das jährlich am 21. Februar in Nordfriesland gefeiert wird, ist ein alter Brauch, der noch aus dem Mittelalter stammt und böse Geister vertreiben sowie die neue Saat schützen sollte. Später diente die Biike auf den Inseln und Halligen dazu, die Walfänger zu verabschieden und ihnen sicheres Geleit zu geben. Am 12. Dezember 2014 wurde das Biikebrennen, das inzwischen zahlreiche Touristen anlockt, in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes in Deutschland aufgenommen. Das Ringreiten, bei dem ein Reiter einen kleinen Ring im Galopp mit einer kurzen Lanze aufspießen muss, stammt ebenfalls noch aus dem Mittelalter. In vielen Orten in meinem Wahlkreis findet das Ringreiten in Form von Turnieren oder Dorffesten statt. Weitere bekannte Feste sind zum Beispiel die Husumer Hafentage, die Dithmarscher Kohltage, der Surf Worldcup auf Sylt und in Sankt Peter-Ording. In der Kreisstadt Heide findet regelmäßig das Fest Heider Marktfrieden statt. Bei diesem Fest wird an die Geschichte der freien Bauernrepublik Dithmarschen erinnert.

In meinem ländlich geprägten Wahlkreis ist eine gute Infrastruktur besonders wichtig. Die Bahnverbindung von Hamburg nach Westerland leistet hierzu einen wichtigen Beitrag. 

Der beabsichtigte dreispurige Ausbau der B5 zwischen Husum und Tönning sowie der Bau der Umgehungsstraße zwischen Hattstedt und Bredstedt ist dringend erforderlich, da die B5 für die Wirtschaft eine wichtige Verkehrsader der Region darstellt.